Label „Made in Germany“

Die deutschen Industrieverbände sorgen sich um das Label „Made in Germany“ und haben schon Widerstand gegen eine neue europäische Verordnung angekündigt, nach der Produkte das Label „Made in“ tragen dürfen, erst wenn mindestens 45% des Produktes auch in dem entsprechenden Land hergestellt/zusammengesetzt wurde. 45%! Das ist offensichtlich nicht einmal die Hälfte… und dagegen kämpft der Verband… ich denke, dass man hinter einem „ehrlichen Made in“ eher mindestens 80% bis 90% erwarten könnte…


http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/herkunftsangaben-die-industrie-kaempft-um-das-label-made-in-germany-11594057.html

Interessante Filme/Dokus über die Umwelt, unsere moderne Gesellschaft etc.

Hier mal ein paar Empfehlungen – vorab: ich finde sie nicht alle gleich gut, aber ich verzichte auf eine eigene Bewertung; es gibt genug Quellen im Netz, um sich eine Meinung zu bilden bzw. um zu entscheiden, ob man den Film sehen wird oder eben nicht.

  • Die Yes-Men regeln die Welt (FR, UK, US, 2009)
    Regie: Reggie Watts, Mike Bonanno, Andy Bichlbaum

  • Food Inc. (US, 2008)
    Regie: Robert Kenner

  • Food Matters – Du bist, was du isst (AU, 2008)
    Regie: James Colquhoun, Carlo Ledesma

  • Let’s make money (AT, 2008)
    Regie: Erwin Wagenhofer

  • Plastic Planet (AT, 2009)
    Regie: Werner Boote

  • Supersize Me (US, 2004)
    Regie: Morgan Spurlock

  • We feed the world – Essen global (AT, 2005)
    Regie: Erwin Wagenhofer

Coca-Cola ist schlimmer als die Pest

Das weiß zwar jeder, aber ich muss es trotzdem wieder mal sagen: Coca-Cola ist nicht nur ein ***-Getränk, sondern auch noch ÜBERALL erhältlich. In Tankstellen beispielsweise, im Shopbereich, sind 80% der Getränke Coca-Cola-Produkte; dazu besteht die Hälfte der Deko aus Coca-Cola-Schriftzügen. Selbst im ärmlich wirkenden Lesotho läuft die Propaganda-Machine auf Hochtouren…