Ausgewogen essen gegen ADHD (Attention Deficit Hyperactivity Disorder)

Selten auf einer populären Zeitungs-Homepage gesehen: ein Artikel über gesundes Essen, um eine Krankheit im positiven Sinne zu beeinflussen. Zwar räumen die Autoren ein, dass es genaugenommen nicht erwiesen ist, aber sie bestehen letztlich doch darauf zu erklären, dass ausgewogenes Essen den Körper stärkt. Die Studie kann hier heruntergeladen werden, allerdings muss man sich zuvor anmelden.

http://pediatrics.aappublications.org/content/early/2012/01/04/peds.2011-2199.full.pdf+html

Ich kann nicht behaupten, dass die Inhalte mich überraschen; ich bin nur erfreut zu sehen, dass sich solche Meldungen über den Einsatz von natürlichen Mitteln, um Krankheiten zu heilen, mehren. Nur allzuoft werden Medikamente verschrieben und eingesetzt mit ihren vielen Nebenwirkungen.. und auch ohne Nebenwirkungen ist es so viel „intelligenter“ natürliche Mittel zu nutzen: es kostet meist weniger und es muss auch keine Industrie dafür geschaffen werden.

Interessante Filme/Dokus über die Umwelt, unsere moderne Gesellschaft etc.

Hier mal ein paar Empfehlungen – vorab: ich finde sie nicht alle gleich gut, aber ich verzichte auf eine eigene Bewertung; es gibt genug Quellen im Netz, um sich eine Meinung zu bilden bzw. um zu entscheiden, ob man den Film sehen wird oder eben nicht.

  • Die Yes-Men regeln die Welt (FR, UK, US, 2009)
    Regie: Reggie Watts, Mike Bonanno, Andy Bichlbaum

  • Food Inc. (US, 2008)
    Regie: Robert Kenner

  • Food Matters – Du bist, was du isst (AU, 2008)
    Regie: James Colquhoun, Carlo Ledesma

  • Let’s make money (AT, 2008)
    Regie: Erwin Wagenhofer

  • Plastic Planet (AT, 2009)
    Regie: Werner Boote

  • Supersize Me (US, 2004)
    Regie: Morgan Spurlock

  • We feed the world – Essen global (AT, 2005)
    Regie: Erwin Wagenhofer

Weißschwanzgnu gesichtet – gestern in den Drakensberge, im Golden Gate Highlands National Park

… eine seltsame Erscheinung; er war doch etwas entfernt, aber doch nah genug, um nach langem Rätseln festzustellen, dass es sich überhaupt um ein Gnu handelt.

Der erste (beschreibende) Name lautete: Pferdegnu mit Schweinekopf.. 😉

Hier eine Homepage über Gnus und insbesondere Informationen zu dem Weißschwanzgnu:
http://www.the-gnu.net/gnu/gnu_wg-aus.shtml